Geführtes Gelassenheitstraining

Das Gelassenheitstraining dient der Kommunikation zwischen Mensch und Pferd, dem Schrecktraining und der
Gewöhnung an fremde Gegebenheiten. Hindernisse wie Stangen, Plastikplanen und Tore helfen
Pferden, Ängste ab- und Vertrauen aufzubauen.

Bei der Gelassenheitsprüfung für Sport- und Freizeitpferde (GHP) werden Pferd und Reiter mit
Verschiedenen (natürlichen ebenso wie verkehrs- oder umweltbedingten) Situationen konfrontiert.
Das Pferd lernt dabei, gelassener zu reagieren und sich vom Menschen vertrauensvoll lenken zu
lassen. Durch das Training und die Konfrontation mit diesen Herausforderungen wird es zu einem
gelassenen, zuverlässigen Partner des Menschen. Als gelassen gilt ein Pferd, wenn es die in der
GHP verlangten Aufgaben aufmerksam, aber trotzdem ruhig und gehorsam mit einer deutlich
erkannbaren Bereitschaft zur Mitarbeit bewältigt. Bei der Gelassenheit geht es nicht nur um das
angeborene Temperament eines Pferdes oder die Unterdrückung des Fluchtinstinkts. Vielmehr
führen erst Vertrauen zum Menschen, Respekt und Gehorsam zur gewünschten inneren Ruhe und
Nervenstärke.

Jede Übungseinheit dauert 60 Min.

Zeitplan: Die 1. Gruppe beginnt um 10 Uhr. Der genaue Zeitplan wird ca. 1 Woche vor dem jeweiligen Termin per E-Mail versand.
Zeit- und Gruppenwünsche bitte im Anmeldeformular eintragen.

Kosten: Pro Teilnehmer 20,00 €

Ausrüstung Mensch beim Führen: Handschuhe, geeignetes Schuhwerk

Ausrüstung Mensch beim Reiten: Helmpflicht!, geeignetes Schuhwerk

Ausrüstung Pferd zur Bodenarbeit: Halfter, Knotenhalfter oder Kappzaum, Führstrick (kein Panikhaken!) oder langes Arbeitsseil, Gerte



Anmeldeformular


zurück